15 In Tipps & Tricks

# Werde Flugpate – rette Leben!

Pucky Flugpate

Du fliegst demnächst in den Urlaub? Prima, dann werde doch Flugpate und rette nur mit deinem Namen ein Hunde- oder Katzenleben! Klingt total einfach? Das ist es auch.

Warum Flugpate werden?

Als Flugpate ermöglichst du, dass ein Hund oder eine Katze aus dem Ausland ausreisen darf und in ein schönes zu Hause vermittelt werden kann. Tiere dürfen nicht ohne Begleitperson fliegen aus diesem Grund wird dein Name ganz dringend benötigt um diese Tiere in ihr neues Zuhause fliegen zu können.

Was kostet es ein Flugpate zu sein?

Nichts. Es entstehen dir keine Kosten.

Wie wird man Flugpate?

Melde dich einfach vor deiner Flugreise bei einer Tierschutzorganisation deiner Wahl und teile Ihnen die benötigten Informationen wie Flughafen, Flugnummer, Flugdatum, etc. mit. Der Tierschutzverein übernimmt den Rest und meldet das Tier bei der Fluggesellschaft an. Je nach Fluggesellschaft dürfen Tiere bis 6 kg mit in der Kabine befördert werden, Tiere über 6 kg fliegen im Frachtraum mit.

Wie ist der Ablauf am Flughafen?

Meistens wirst du ein Tag vor deinem Rückflug von einem Mitarbeiter des Vereins kontaktiert und ihr besprecht nochmal den Ablauf. Am Abflugtag wartet dann ein Mitarbeiter des Vereins am Flughafen auf dich und regelt alle Formalitäten.  Am Zielflughafen angekommen musst du deinen Schützling nur noch vom Sperrgepäckband abholen (wenn er im Frachtraum transportiert wurde) und nach dem Zollbereich wartet dann schon jemand von der Tierschutzorganisation, meist mit der neuen Familie auf dich und nimmt deinen Schützling entgegen.

So einfach wirst du zum Lebensretter!

Manche Vereine kannst du sogar schon eine Freude machen, indem du auf dem Hinflug leere Transportboxen mit in das Zielland nimmst.

Persönliche Erfahrung:

Auch ich war schon Flugpate und es ist wirklich so einfach wie es sich anhört und ohne Flugpaten wären so viele liebenswerte Hunde und Katzen (auch meine Hunde) mit großer Sicherheit in Spanien auf der Straße oder in einer Tötungsstation (Perrera) gestorben. Wenn du keine Tierschutzorganisation kennst, dann schau mal hier vorbei: http://www.flugpaten.de/ , http://www.flugpate.com/ oder bei einer der vielen Facebook-Gruppen, dazu einfach Flugpate bei der Facebook-Suche eingeben.

Hier seht ihr meine zwei Hunde. Muck (linkes Bild) ist 2013 leider viel zu früh verstorben. Er kam (mit Flugpaten) aus Fuerteventura und wurde vom Tierschutzverein Santorini gerettet.

Pucky (rechtes Bild) trat nach ihm in mein Leben. Er kam über den Verein Denia Dogs e.V aus Murcia/Spanien zu mir.

Auf beiden Vereinsseiten findet ihr auch nochmal Informationen zu dem Thema Flugpate.

15 Comments

  • Reply
    Katja vom WellSpaPortal
    24. November 2016 at 14:13

    Interessant deinen Artikel zu lesen. Allerdings bin ich doch sehr zwiespältig in meiner Ansicht, ob ich das wirklich gut finde.

    Aber das darf jeder für sich entscheiden.

    Liebe Grüße
    Katja

  • Reply
    Jessica
    20. November 2016 at 22:50

    Eine super Idee! Die viele auf jeden Fall auch mal berücksichtigen sollten. 🙂

  • Reply
    daheimistlangweilig
    20. November 2016 at 17:38

    Hört man oft, bisher war es aber für mich nicht relevant, da ich entweder mit dem Zug gefahren bin oder ich war in Ländern, wo ein Transfer nach Deutschland eher unerwünscht ist (11 Stunden Flug von Japan mag man keinem Hund antun)

  • Reply
    chris.dian
    20. November 2016 at 15:13

    Ich hatte schon davon gehört, nun kenn ich auch die Details. Das ist super Aufklärung für alle.

  • Reply
    Nicole von CicoBerlin
    17. November 2016 at 7:25

    Das ist ein wirklich tolles Thema und ich wusste gar nicht wie einfach das ist. Das merke ich mir auf jeden Fall für meinen nächsten Flug!

    • Reply
      Sandra
      17. November 2016 at 8:48

      Danke Nicole, finde ich klasse. Es ist wirklich super easy.

  • Reply
    Daniela
    15. November 2016 at 22:38

    Lesesaal zum ersten mal von. Eine wirklich tolle Initiative. Die Idee ist ja so einfach und genial. Danke für den Artikel und die Info

  • Reply
    colorsoftheworld1
    15. November 2016 at 19:54

    Danke dass du dich für solche Themen einsetzt. Ich werde überlegen auch mal Patin zu werden. Aber nur für eine Reise auf der ich wenig Handgepäck habe 😀

    • Reply
      Sandra
      17. November 2016 at 8:51

      Die Gelegenheit ergibt sich bestimmt irgendwann mal ☺

  • Reply
    Janet
    15. November 2016 at 17:54

    Wow, ich habe bisher noch nie von Flugpatenschaften für Tiere gehört. Das ist eine absolut wundervolle Idee! Dieses Jahr war ich auf Teneriffa, da hätte ich bestimmt so etwas machen können. Schade, dass ich das nicht vorher kannte. Aber ich werde das auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Vielen Dank, dass du über dieses Thema aufklärst!
    Liebe Grüße
    Janet

    • Reply
      Sandra
      17. November 2016 at 8:46

      Das freut mich sehr, dass du das im Hinterkopf behalten möchtest. Vielleicht klappt es ja bei deiner nächsten Reise ☺

  • Reply
    Sascha von Foreign Impressions
    15. November 2016 at 17:41

    Das hört sich nach einer guten Idee an! Find es super, dass Du so etwas machst! Und in der Kategorie ‚Jeden Tag eine gute Tat‘, verspreche ich, mich bei der nächsten Reise, die passt (also vielleicht nicht beim Motorradausflug in die Schweiz) nach entsprechenden Möglichkeiten zu erkundigen!

    • Reply
      Sandra
      17. November 2016 at 8:30

      Hi Sascha, das klingt super! Toll, dass du für das Thema offen bist.

  • Reply
    monafuchs
    15. November 2016 at 12:01

    Was es nicht alles gibt! Davon hatte ich bisher noch nie gehört.

    • Reply
      Sandra
      17. November 2016 at 8:38

      Dann hat mein Beitrag sein Ziel schon erreicht. Schön, dass ich dir diese Option damit aufzeigen konnte.

    Schreibe einen Kommentar