0 In Meer davon...

# Im Interview: Christian Redl und sein Einsatz zum Thema Haischutz

Christian Redl ist Freitaucher, Stuntman und neunfacher Weltrekordler u.a. stellte er den tiefsten Tauchgang unter Eis auf. Diese und andere Rekorde unter der Eisfläche brachten ihm den Spitznamen „Iceman“ ein. Neben dem Jagen von Weltrekorden setzt er sich auch für den Schutz von Haien ein.

Filmprojekt „Shark Rescue Movie“

Gemeinsam mit dem österreichischen Musiker Wolfgang Frühwirth arbeitet Christian an einer Hai-Dokumentation und dreht mit der Crew an Original-Schauplätzen. Es gibt bereits eine Menge an Hai-Dokus, die zeigen wie der Hai jagt und wie er frisst, der „Shark Rescue Movie“ wird anders. Dieser Dokumentationsfilm soll aufklären und aufzeigen warum der Hai unseren Schutz braucht und warum es schon fast zu spät ist.

Stirbt der Hai, stirbt das Meer… – hier gelangt ihr zum Film-Trailer.

Freitauchen mit Haien

Christians erste Freitauch-Interaktion mit Haien auf den Bahamas war für ihn ein unvergessliches Erlebnis:

Bei der Interaktion mit Haien auf den Bahamas

Bei der Interaktion mit Haien auf den Bahamas

Auf ca. 5m habe ich mich auf den Rücken gedreht und bin Bauch an Bauch mit einem Hai-Weibchen getaucht, die Distanz war 10 cm! Der Hai hat mich komplett akzeptiert, denn die verwundbarsten Stellen bei einem Hai sind der Bauch und die Kiemen.

 

 

Dieses Erlebnis vor ca. 4 Jahren hat soviel ausgelöst und ihm gezeigt, dass das Image, das die Haie haben, total falsch ist. Mit Erich Ritter und Sharkschool hat Christian immer mehr Freitauch-Interaktionskurse mit Haien organisiert und dabei festgestellt, wie wenig doch Taucher über Haie und die Problematik des Tötens wissen. Wieviel weiß, dann ein Nicht-Taucher? Das warf die Frage auf: Wie kann man Haie wirklich schützen, wenn das noch nicht mal diejenigen wissen, die sich für diese Tiere interessieren? So ist die Idee einer Hai-Doku gereift und steckt heute mitten in der Umsetzung.

Im Interview zum Thema Haischutz:

Sandra: „Kann man sich an eurem Filmprojekt noch beteiligen? Z. Bps. über eine andere Plattform, da die Kickstarter Aktion ja beendet ist?”
Christian: „Aktuell gibt es keine Möglichkeit mehr, eventuell machen wir eine weitere Kickstarter Aktion wenn alles abgedreht ist und wir eventuell noch mehr Geld bräuchten für die Nachbearbeitung. Zur Zeit stecken wir mitten in wichtigen Gesprächen für Kooperationen und Finanzierungen. Die 50.000 EURO aus der Kickstarter Aktion reicht bei weitem nicht aus um einen Kinofilm zu produzieren.”

Sandra: „Was fasziniert dich an Haien? Hast du einen Tipp, um den Leuten die Angst vor Haien zu nehmen?”
Christian: „Der beste und schnellste Weg Leuten die Angst zu nehmen ist eigentlich der naheliegendste – man nimmt sie mit ins Wasser und zeigt ihnen wie die Haie wirklich sind – nämlich keine Fressmaschinen! Und das ist auch das faszinierende an ihnen – sie sind die meistverbreitestens Großräuber der Welt und man  kann einfach friedlich mit ihnen schwimmen …”

Sandra: „Wie und wo war deine erste Hai-Begegnung?”
Christian: „Als Gerätetaucher vor 25 Jahren im Roten Meer – ich wollte unbedingt einen Hai sehen und das passierte auch – auf der einen Seite war es damals total faszinierend – da es der Erste war. Heute habe ich als Freitaucher viel faszinierende Begegnung gehabt.”

Sandra: „Was denkst du, wie kann ein jeder dazu beitragen sich am Haischutz zu beteiligen?
Christian: „Das Wichtigste ist die Aufklärung – man glaubt leider gar nicht wieviele Menschen keine Ahnung über Haie haben, wie sie wirklich sind und was mit ihnen passiert – selbst Taucher haben keine Ahnung darüber.”

Sandra: „Wie risikoreich ist Apnoe-Tauchen mit Haien?”
Christian: „Gering, ich mache das seit Jahren auf den Bahamas und kann es nur jedem empfehlen 🙂

Sandra: „Nächstes Jahr bietest du wieder mit Sharkschool und Wirodive eine Woche Apnoe-Tauchen mit Haien an. Braucht man dazu Erfahrung im Freitauchen und wie wird so ein Freitauchgang mit Haien aus sehen?”
Christian: „Wir machen diese Wochen bereits seit einigen Jahren. Entweder man kann schon Freitauchen oder lernt es direkt bei mir auf den Bahamas!!! Also eigentlich kann das jeder machen … Für mich das beste Erlebnis bisher und wir üben das auch mit unseren Schülern – Bauch an Bauch mit einem Hai 😉 Ich bin bei meinem ersten Versuch ca. 10cm Bauch an Bauch mit einem Grauen Riffhai getaucht – einfach das Unglaublichste und Schönste bisher unter Wasser.”

Danke Christian für das Interview und dass du dir die Zeit genommen hast, die Fragen zu beantworten.

Wenn du zu dem Thema „Shark Rescue Movie“ auf dem Laufenden bleiben möchtest, like einfach die Seite auf Facebook. 

No Comments

Schreibe einen Kommentar