0 In Guadeloupe/ Reiseziele

# Karibik-Traumstrand La Caravelle, Guadeloupe

La Caravelle

Die Karibikinsel Guadeloupe wird durch ihre Form auch die Schmetterlingsinsel genannt. Sie besteht aus den zwei unterschiedlichen Inselteilen: Grand-Terre im Osten und  Basse-Terre im Westen.  Basse-Terre ist vulkanischen Ursprungs, bergig mit viel Regenwald und der Vulkan „La Soufrière“ ist immer noch aktiv. Grand-Terre hingegegen besteht aus Kalkstein, ist flach und bietet wunderschöne, weiße Traumstrände.

Der Strand La Caravelle am Club Med auf Grand-Terre ist genau so ein Traumstrand. Flach abfallendes Wasser, feiner Korallensand, Palmen wohin das Auge blickt und obwohl dieser Strand am Club Med liegt,  ist dieser öffentlich und für jedermann frei zugänglich.

La Caravelle 1

Mit dem Taxi vom Hafen zum Strand

Wer wie wir mit einem Kreuzfahrtschiff in Guadeloupe halt macht, kommt am Kreuzfahrthafen in Pointe-à-Pitre an. Von Board haben wir uns mit vier weiteren Sonnenanbetern (meist an der Strandtasche und dem Handtuch unterm Arm zu erkennen) zusammen getan und haben uns ein Taxi Richtung Strand genommen.

Der Strand liegt in Saint-Anne und die Entfernung vom Kreuzfahrthafen bis dorthin beträgt etwa 20 km und 20 Minuten Fahrtzeit. Die Taxikosten sind mit denen bei uns vergleichbar. So kostete die Fahrt im großen Taxi 60€. Da wir aber 6 Personen waren, relativiert sich das Ganze wieder. 10 Euro pro Person sind dann völlig akzeptabel.

Schließe dich anderen Sonnenanbetern an, damit man sich die hohen Taxikosten teilen kann

Wir haben aber einen Fehler gemacht, wir haben nicht ausdrücklich gesagt, dass wir zu DEM STRANDABSCHNITT am CLUB MED möchten und so hat uns der Taxifahrer zwar auch an   einem wunderschönen Strand raus gelassen mit vielen kleinen einheimischen Bars – ABER dort war es total überlaufen, richtig voll und es war kein einziges Schattenplätzchen mehr frei.

Die nächste Taxifahrt brachte uns dann zum Club Med.

An einem Parkplatz lässt uns der Fahrer raus und wir vereinbaren gleich eine Abholuhrzeit mit ihm. Danach folgen wir einem schmalen Pfad der direkt ans Meer führt, biegen rechts ab und nach ein paar Meter sind wir da:

450 Meter feinster, weißer, flach ins Meer abfallender Sandstrand, bewachsen mit Palmen und diese Farbe von dem Meer.

 

La Caravelle, Club Med

Schnappt euch ein paar Liegen (gegen Gebühr), breitet die Badetücher aus und genießt diesen Ort. Aber Vorsicht vor herab fallenden Kokosnüsse unter den Palmen!

Toiletten sind vorhanden und was kühles zu trinken bekommt man an ab 12 Uhr an der Strandbar des Club Meds. Wer dem Trouble etwas entgehen möchte, lässt sich einfach etwas entfernter vom Club in den Strand fallen.

Auf dem Rückweg hatte ein Rastafari sich einen kleinen Stand aufgebaut und frische Kokosnüsse für ein Trinkgeld verkauft. Er hat die Kokosnüsse mit seiner Machete aufgeschlagen und aus den Palmenblättern kleine Behälter gebaut. Der perfekte Abschluss für einen wundervollen Strandtag.

 

No Comments

Schreibe einen Kommentar