0 In Tauchen/ Weltweit

# Das Wrack der Hilma Hooker – Tauchen auf Bonaire

Hilma Hooker 1

Bonaire ist das B der ABC-Inseln in der Karibik (kleine Antillen) und gehört zu den Niederlanden. Auf Bonaire gibt es über 60 offizielle Tauchplätze und gilt bereits als Taucherinsel der Karibik. Ein weltbekannter Tauchplatz auf Bonaire ist das Wrack des Frachtschiffes Hilma Hooker.

Die Geschichte zur Hilma Hooker

Ein Grund warum die Hilma Hooker so bekannt ist, ist sicherlich weil sie so gut erhalten ist und man auch in sie hinein tauchen kann, zum anderen gibt es über die Hilma Hooker aber auch eine interessante Story zu erzählen:

1984 hatte die Hilma Hooker auf ihrer Überfahrt nach Venezuela vor der Küste Bonaires Motorprobleme und reagierte nicht auf die Hilfsangebote seitens Bonaire. Dies schien der Zollbehörde doch etwas merkwürdig und sie beschlossen der Crew einen Besuch abzustatten. Der nervöse Kapitän erweckte dann erst recht die Aufmerksamkeit der Zollbehörde und so wurde das Schiff intensiv durchsucht. Auf den ersten Blick war nichts ungewöhnliches zu finden, doch der Zoll hatte den richtigen Riecher und machte eine riesige Entdeckung: hinter einer falschen Wand fand man 11.000 kg Marihuana! Die Hilma Hooker war ein Drogenschmuggler.

Der Kapitän und die Crew wurden festgenommen und das Schiff etwas später versenkt. Und was macht man mit 11 Tonnen Marihuana? Die Drogen wurden verbrannt. Unser Tauchguide erzählte uns mit einem Zwinkern dazu, dass der Wind den ganzen Marihuana-Qualm rüber zur Nachbarinsel Aruba geweht hat. Aruba wird auch one happy Island genannt – und wir wüssten jetzt den wahren Grund für den Beinamen 😉

Das Wrack

Das Wrack ist fast 72 Meter lang und liegt zwischen einem Doppelriff auf Sandboden in ca. 30 Metern Tiefe, nahe dem ebenfalls bekannten Tauchplatz Angel City.

Die Hilma Hooker ist vom Boot oder auch vom Strand aus zu erreichen. Sie liegt nur ca. 50 Meter vom Ufer entfernt und ist mit drei Bojen gekennzeichnet.

Wir sind vom Boot aus über das Riff zur Hilma Hooker getaucht. Das Wrack liegt auf der Seite und ist sehr gut erhalten. Die Ankerkette liegt außerhalb und die Laderäume können betaucht werden. Im Laderaum und rund um das Wrack trifft man sehr oft auf Tarpune (engl. Tarpons). Das sind große, silbrige Fische die durch ihren hervorstehenden Unterkiefer immer aussehen als hätten sie schlechte Laune.

Tarpun

Ein Tarpun von oben

Leider hatten wir an dem Tag Regenwetter aber die Sicht war trotzdem OK und die Wassertemperatur betrug angenehme 26 Grad.

Koordinaten: 12.104097, -68.288203, EEG Boulevard

PS: Auf Bonaire liegen am Straßenrand der Küstenstraße kleine gelbe Steine. Diese Steine markieren die Tauchplätze von der Straße aus.

 

No Comments

Schreibe einen Kommentar